AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

§1 Vertragsgegenstand in Bezug auf die Tierheilpraxis

Grundlage für die naturheilkundliche Behandlung am Tier ist ein Behandlungsvertrag gemäß §611 Abs. 1. Der Vertrag gilt als geschlossen, sobald Sie meine Leistungen als Tierheilpraktikerin zur Beratung, Untersuchung, Diagnosestellung und Behandlung in Anspruch nehmen und ist auch ohne Unterschrift rechtsverbindlich. Die Bedingungen aus diesem Vertrag gelten auch für künftige Behandlungen bei Tieren der Auftraggeberin/des Auftraggebers (nachfolgend Tierhalter oder Kunde genannt), selbst wenn hierzu keine erneute ausdrückliche Vereinbarung getroffen wird.

Eine durch die Behandlung eintretende Heilung, wird dem Tierhalter nicht geschuldet und auch nicht versprochen.

§2 Grundlage der angewandten therapeutischen Verfahren

Ich weise hiermit darauf hin, dass die von mir angewandten Verfahren auf Basis von Naturheilkunde stattfinden, welche schulmedizinisch nicht anerkannt sind.

In einigen Fällen kann der Zustand/ Heilungsverlauf der Tiere von der Naturheilkunde lediglich positiv beeinflusst werden, wenn diese komplementär zur Schulmedizin angewendet wird.

An anderen Fällen ist eine ausschließliche naturheilkundliche Behandlung möglich. Dies wird individuell entschieden und besprochen.            

Ich weise darauf hin, dass es möglich sein kann, dass es für das Erreichen des Behandlungszieles erforderlich ist, weitere Fachleute hinzuzuziehen. Das können Tierärzte, Tierphysiotherapeuten oder auch Tiertrainer sein.

§3 Honorar/ Berechnung der Leistungen für Behandlungen am Tier

Die Berechnung meiner erbrachten Leistungen am Tier richten sich nach dem Gebührenverzeichnis für Tierheilpraktiker.

Da ich eine Fahrpraxis betreibe, erlaube ich mir pro Hausbesuch eine Pauschale von 5 € zu berechnen. Ab einem Umkreis von 10 km, kommt ein Aufschlag von 0,50 € pro gefahrenen km dazu.

Als Kleinunternehmer im Sinne von §19 Abs. 1 UstG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

§4 Nichteinhaltung von Terminen

Absagen haben in jedem Fall mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin zu erfolgen. Nicht rechtzeitig abgesagte, ausgefallene Termine werden zu 100% berechnet, wenn es sich um den Ersttermin handelt, und mit einer Pauschale von 50€ bei Folgeterminen.

§5 Telefonberatungen

Selbstverständlich stehe ich Ihnen für Rückfragen bei einer laufenden Behandlung/ Beratung auch für kurze Telefonate zur Verfügung. Rückmeldungen über den Verlauf, sind sogar ausdrücklich erwünscht.

Änderungen von ganzen Behandlungsplänen können jedoch nicht telefonisch stattfinden und erfordern eine erneute Vorstellung.

Des Weiteren werden am Telefon keine Diagnosen gestellt.

§6 Informationspflicht

Jeder Tierhalter und Kunde, der mich zu sich nach Hause bestellt, hat mich vorab über ansteckende Krankheiten (auch des Tieres) zu informieren und eventuelle Vorkehrungen zu treffen.

Bei Nichteinhaltung gehen die daraus entstandenen Kosten der Therapeutin/ Beraterin von Pawerful Partners zu Lasten des Kunden/ Tierhalters.

§7 Notfälle

Der Tierhalter verpflichtet sich, in Notfällen (auch während des laufenden Behandlungsplanes) einen Tierarzt  oder eine Tierklinik aufzusuchen und Pawerful Partners davon in Kenntnis zu setzen.
Notfälle können von mir nicht übernommen werden. Ein Belangen ist diesbezüglich nicht möglich.

§8 Mitarbeit

Sowohl für das Erreichen des Behandlungsziels beim Tier, als auch für das Erreichen des persönlichen Zieles was die Ernährung betrifft, ist eine aktive Mitarbeit des Kunden/Tierhalters erforderlich, welche in Eigenverantwortung stattfinden muss.

§9 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder nach Vertragsabschluss unwirksam werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.